top of page

Seid Spitze, nicht Stumpf

Der Mittelstand im deutschsprachigen Raum hat ein massives Imageproblem. Nach einer Studie, die Springer Professional bei Verbrauchern in Deutschland, Österreich und der Schweiz durchgeführt hat, ist das häufigste Attribut, das mit mittelständischen Unternehmen assoziiert wird: bodenständig. Innovationsfreude wird den mehr als drei Millionen kleinen und mittleren Unternehmen dagegen nicht unterstellt.


Das ist durchaus ein Imageproblem – denn 1700 Unternehmen aus dem Mittelstand gelten als sogenannte Hidden Champions. Sie sind in ihrer Nische Weltmarktführer – aber außerhalb ihres Marktsegments kennt sie keiner. Dafür folgen Woche für Woche Studien über den mangelnden Durchdringungsgrad bei neuen Technologien im Mittelstand. Die digitale Transformation ist kaum begriffen, geschweige denn begonnen worden. Disruptive Veränderungen werden gescheut wie der Teufel das Weihwasser. Und künstliche Intelligenz ist etwas für Spinner.


So die gängige Meinung. Doch man muss über den Mittelstand differenzierter urteilen:


Die Hidden Champions sind in ihrer Branche Spitze. Sie hinterlassen einen deutlichen Abdruck. Ihre Spur ist gut leserlich – wie bei der Spitze eines Bleistifts. Doch der kann diese Präzision nur beibehalten, wenn er regelmäßig neu «angespitzt» wird, wenn sich seine Mine kontinuierlich runderneuert, wenn das faule Holz abgehobelt wird. Die Spitze verändert sich, aber nach außen bleibt sie gleich.


Dann gibt es die Gruppe der Zögerer. Sie ist durch den Schaft präsentiert und wartet ab, bis sich die Spitze ihnen nähert. Es ist ein typisches Verhaltensmuster mittelständischer Unternehmen, dass sie mit der Einführung neuer Technologien zuwarten, bis andere ihre Erfahrungen gemacht haben, bis – um im Bild zu bleiben –  sich die Spitze an den neuen Technologien aufgerieben und abgerieben hat. Erst dann greifen sie zu und schließen zur Spitze auf.


Doch es gibt auch die Gruppe, die durch das Ende des Bleistifts verbildlicht wird: die Gruppe der Radierer, die jede Innovation wieder ungeschehen machen möchten. Sie machen rückgängig, was andere visionär aufgebaut haben. Die Radierer funktionieren nur, wenn der Bleistift umgedreht wird, wenn sich alles umkehrt und der Blick rückwärtsgewandt ist.

Seid Spitze und nicht Stumpf! Wir bei actesy haben 30 Jahre Erfahrung mit Innovationsprojekten. Wir haben erlebt, wie die Einführung eines ERP-Systems zum Anlass genommen wurde, alles zu überdenken, wie neue Geschäftsprozesse, ja neue Geschäftsmodelle visionär entwickelt wurden, auf die dann die Unternehmenssoftware zugeschnitten wurde. Das ist durchaus risikoreich.

Und wir haben erlebt, wie die Einführung einer Unternehmenssoftware dafür missbraucht wurde, das Alte wieder neu zu manifestieren. Es ist schwer als Berater, Mitarbeiter davor zu bewahren, dass sie mit der neuen Software nur die alten Prozesse wieder aufleben lassen wollen – am liebsten noch mit den alten Bildschirmmasken in schwarz/weiss!

Wir haben daraus die Konsequenz gezogen, dass Innovation einfacher, weniger risikoreich – und vor allem vorwärtsgewandt sein müssen. Deshalb haben wir das actesy Metadaten Framework entwickelt, mit dem es Unternehmen leichter möglich ist, neue Anwendungen zu entwickeln und mit den bestehenden Lösungen zu verknüpfen. Connecting Digital Worlds – das ist das Ziel, das wir uns bei actesy gesetzt haben. Denn wir wollen, dass der Mittelstand bodenständig bleibt, ohne auf Innovationsfreude zu verzichten.

Testen Sie uns. Gemeinsam sind wir Spitze.

Und was können wir für Sie tun?

Wir freuen uns auf Ihre Kontaktaufnahme unter info@actesy.com

Wir sehen uns in Ihrem nächsten Digitalprojekt!

Komentarze


bottom of page