top of page

Technikhürden bremsen die Digitalisierung – müssen Sie aber nicht

Achim Berg, der Präsident des deutschen Hightech-Verbands Bitkom malt ein düsteres Bild zum Wettbewerb im digitalen Wandel: „Zwölf Prozent der deutschen Unternehmen sehen sich durch die Digitalisierung derzeit in ihrer Existenz bedroht, 37 Prozent haben nach eigenem Bekunden Probleme, die Digitalisierung zu bewältigen – aber nur jedes fünfte Unternehmen investiert aktuell in die Digitalisierung seines Geschäftsmodells. Fragt man nach, weshalb man sich an der Unternehmensspitze so wenig um den Einsatz neuer Technologien kümmert, so sagen derzeit 37 Prozent der Manager: „Ich habe dafür keine Zeit“.


„Keine Zeit“ ist allerdings oftmals nur eine Erklärung dafür, dass die technischen Hürden für die Umsetzung von Digitalstrategien als unüberwindbar wahrgenommen werden. Denn in vielen Unternehmen gilt der Dreisatz: Erstens ist die Integration von isolierten IT-Landschaften zu aufwändig, sie wäre aber zweitens die Voraussetzung für eine erfolgreiche Digitalisierung, ohne die drittens neue Geschäftsmodelle nicht umgesetzt werden können. „Keine Zeit“ ist damit ein Synonym für „Kein Geld“!


Dabei sind die fünf typischen IT-Herausforderungen durchaus lösbar und finanziell zu stemmen, wenn die richtigen Werkzeuge genutzt werden. Das actesy Metadaten-Framework verfügt bereits in seiner Basisversion über alle notwendige Funktionalitäten, um eine erfolgreiche digitale Transformation durch Integrationsprojekte einzuleiten:


Heterogene IT-Landschaften: In vielen Unternehmen gibt es unverändert Integrationslücken zwischen einzelnen Lösungsbausteinen, die es unmöglich erscheinen lassen, digitale und vor allem durchgängige Geschäftsprozesse umzusetzen. Mit über 250 vorkonfigurierten Adaptoren und einem Tool zur Datenmodellierung schafft actesy aus heterogenen Systemen ein zusammenhängendes Anwendungsnetzwerk – auch über Unternehmensgrenzen hinweg.


Unflexible Altsysteme: Bestehende Softwarepakete lassen sich oftmals nur schwer an neue Geschäftsprozesse und Funktionen anpassen – auch, weil die Anbieter von Standardsoftware mit individuellen Erweiterungen überfordert sind.


Mit dem actesy Metadaten-Framework können Altsysteme leicht um neue Funktionen ergänzt und neue Datenfelder ergänzt werden. Und gleichzeitig lassen sich neue Benutzeroberflächen für neue Nutzungswelten gestalten – firmeneinheitliche, mobile oder cloud-basierte Lösungen.

Getrennte Datensilos: Unterschiedliche Anwendungen basieren meist auf unterschiedlichen Datenmodellen und Datenbank-Managementsystemen. Das vereitelt oft die Chance, eine ganzheitliche Sicht auf Unternehmensdaten zu erlangen. Mit Adaptoren und dem Datenmodellierungswerkzeug baut actesy eine Brücke zwischen Systemen und Datenbanken. Anschließend ermöglichen die Tools actesy Workflow und RPA systemübergreifende und automatisierte Geschäftsprozesse.

Zunehmende Regulierung: Gesetzesänderungen und Compliance-Anforderungen machen eine fortgesetzte Aktualisierung der Geschäftsprozesse und der zugrundeliegenden Anwendungen notwendig. actesy dokumentiert sämtliche Prozesse, Daten und Transaktionen automatisch bis auf Beleg- und Timestamp-Ebene. So können nicht nur bestehende Geschäftsprozesse, sondern auch neue Veränderungen und Variationen validierungssicher dokumentiert werden.

Veraltete Management-Strukturen: In vielen Unternehmen werden IT-Projekte nach wie vor nach veralteten Management-Methoden gestartet, in denen Ziele viel zu weit gefasst und statisch geplant werden. Mit actesy können Unternehmen ohne großen Kulturschock auf agile Entwicklungsmethoden umschalten und mehr Flexibilität beim Management von IT-Projekten durchsetzen.

Fünf gute Gründe, sich mit dem actesy Metadaten-Framework auseinanderzusetzen. Denn mit actesy gewinnen Sie Zeit und Geld und Kompetenz für Ihr Digitalprojekt. Wir müssen reden!

Wir sehen uns in Ihrem nächsten Digitalprojekt!

Für weitere Informationen kontaktieren Sie uns bitte auf info@actesy.com

Comments


bottom of page